Workshop 4.6: Industrie 4.0 und 3D Druck (additive Fertigung) – Ausbildung der Zukunft!

3DDrucker.de informiert auf dem jakkob 2017 über die Produktion der Zukunft

Die additive Fertigung ist heute schon Stan­dard in der modernen Industrie­produktion. Kürzer werdende Lebens­zyklen von Pro­dukten und deren Vielfalt sind für die Fer­tigung eine ständige Herausforderung. Egal ob Prototypen, Kleinserien oder Serien­produktion. Hier zeigt sich das enorme Potenzial der in­dustriellen Revolution aus dem Drucker.

Ausbildung ist einer der Schlüsselfaktoren

Vor einigen Jahren hätte es kaum jemand für möglich gehalten wie sehr die additive Fertigung Einzug in die Produktion hält. Was seinerzeit noch Zukunftsvisionen waren ist heute bereits Realität geworden. Wie in allen Bereichen ist auch hier eine professionelle Ausbildung das Fundament für einen erfolgreichen Einsatz im Unternehmen. Das Verständnis der Materie und der Umgang mit den eingesetzten Maschinen und Materialien sind unerlässlich für das effektive Arbeiten mit den neuen Fertigungsmethoden.

Schulen, Ausbildungsbetriebe und IHK Hand in Hand

Immer mehr Schulen und Unternehmen stellen sich der Herausforderung im Bereich das 3D-Drucks. Dies beginnt bereits in der Sekundarstufe I durch z.B. AG’s im Bereich Technik. Es setzt sich fort mit der Sekundarstufe II z.B. im Bereich der Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen. Stellvertretend für diesen Bereich ist hier das Stichwort MINT zu nennen. Die Ausbildungsbetriebe führen diese Arbeit weiter und profitieren durch die geleistete Vorarbeit in den Schulen. Berufs­beglei­tende Maßnahmen der berufsbildenden Schulen, die Weiter­bildungsmöglichkeiten innerhalb der Unternehmen und der IHK’s, wie z.B. die „Fachkraft für 3D-Drucktechnologien (IHK)“ runden die Ausbildung im Bereich der additiven Fertigung ab.

Einsatz in Entwicklung und Produktion

Nicht mehr wegzudenken sind heute 3D-Drucker im Bereich Forschung und Entwicklung. Im Bereich des Prototypenbaus können hier große Kostenersparnisse bei gleichzeitig deutlich schnelleren Produktionszeiten erzielt werden. Bei der Produktion von Kleinserien und individualisierten Produkten spielen die 3D-Drucker ihr ganzes Potenzial aus. Aber auch in der Serien­produktion, wie z.B. im Automobilbau, haben sich diese Produktionsmethoden längst zu einer festen Größe etabliert.

Workshop auf dem jakkob 2017

Wenn Sie mehr über die additive Fertigung erfahren wollen, besuchen Sie den jakkob 2017 am 10. Und 11. November 2017 in Stuttgart. Im Workshop erhalten Sie viel­fältige Informationen zu diesem topaktuellen Themenbereich.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.3DDrucker.de

 

Ansprechpartner:

Martin Bläsl

Sales Manager 3D-Drucker

 

3DDrucker.de

eine Division der

medacom GmbH

Reinhard-Samesreuther-Str. 25

35510 Butzbach

 

Tel. +49 6033 74888-0

Fax +49 6033 4649

m_blaesl@medacom.de