Programm

Moderation: Hubert Romer (Geschäftsführer WorldSkills Germany e.V.)

 

Freitag, 10.11.2017

10:00 Teilnehmerempfang mit Imbiss

11:00 Begrüßung

Marjoke Breuning (Präsidentin der IHK Region Stuttgart),

Dr. David Klett (Geschäftsführer Klett MINT GmbH)

11:15 Key-Note-Vortrag 
Wie leben, lernen und arbeiten wir in Zukunft? Ist das Bildungssystem in der Lage, junge Menschen auf das Arbeiten von Morgen vorzubereiten?

Friedemann John (Leiter Personalentwicklung, Flughafen Stuttgart GmbH)

12:15 Workshops erste Runde

  1. Digitales Lernen als Erfolgsfaktor für die berufliche Integration Geflüchteter
    (Dr. Annette Hermanns, eCademy GmbH, und Philip Gienandt, LinguaTV)
  2. Mobile, standortunabhängige Prüfungsvorbereitung am Beispiel digitaler Lernkarten (Patrick Schmidt, Brainyoo Mobile Learning GmbH)
  3. N.N. (Tibor Szabo, Verlag Handwerk und Technik)
  4. Vorstellung der landesweiten Bildungsplattform für Schulen in Baden-Württemberg (Hans-Christoph Schaub, Kultusministerium Baden-Württemberg)
  5. APP zur Ausbildungsplatzsuche (Jasmin Schreiber, www.meinestadt.de)
  6. Datenschutz und -sicherheit (Sascha Wilms, Deutschland sicher im Netz e.V.)

13:15 Mittagspause mit Flying Dish, Besuch der begleitenden Messe

14:00 Podiumsdiskussion "Zukunft der beruflichen Bildung und Arbeit" (AT)

Prof. Michael Heister (Leiter Abteilung Berufliches Lernen, Programme und Modellversuche im Bundesinstitut für Berufsbildung)

Herbert Huber (Vorsitzender des BLV)

Dr. Annette Hermanns (Program Manager & Business Partner Relations bei eCademy)

15:00 Kaffeepause, Besuch der begleitenden Messe

15:30 Workshops zweite Runde

      6. Digital Youngsters - Azubis diskutieren über Arbeit im Zeitalter von Industrie 4.0  
          (Stephanie Werth, WorldSkills Germany e.V.)

      7. Kompetenzen für die digitale Bildung
          (Laura Hausmanns, eCademy GmbH, und Andy Lüdemann, andy lüdemann medien und
            kompetenz)

       8. Wie digital sind/werden unsere Ausbildungsberufe? 
          (
Michael Assenmacher, DIHK, Referatsleiter Technische Berufe)

       9. N.N. (Michaela Malec, Lucas Nülle GmbH)

16:30 Kaffeepause, Besuch der begleitenden Messe

17:00 Workshops dritte Runde

     11. Lernpsychologische Aspekte - Wie lernen Schülerinnen und Schüler im Rahmen
          von Wettbewerben (Stephanie Werth**, WorldSkills Germany e.V.)

     12. Wie kann digitale Schule in der Praxis funktionieren? Schüler*innen berichten  
           aus ihrem Schulalltag

     13. Digitale Lernwerkzeuge in der beruflichen Bildung
          (Lenhard Bonna, Promethean GmbH) 

18:00 Ende

Exklusive Abendveranstaltung für Teilnehmer mit Voranmeldung

19:00              Sektempfang im Mercedes-Benz-Museum

19:30-22:00  Rotating Dinner im Mercedes-Benz-Museum

Samstag, 11.11.2017

  8:30 Kongresseröffnung

  9:00 Key-Note-Vortrag, N.N.

10:00 Workshops vierte Runde

     16. Niveaudifferenziertes Lernen digital gestalten - Vorstellung des Projekts     
           TabletBS.AVdual (Frau Rieger**, Kultusministerium Baden-Württemberg)

     17. Gelungene Lernortkooperation zwischen beruflicher Schule und

           überbetrieblicher Berufsbildungsstätte im Zeitalter der Digitalisierung:

           Das Beispiel des Tischlerhandwerks in Köln (Herr Allrich, Ausbildungsmeister, und
             Frau Abing, Berufsschullehrer)

      18. Flüchtlinge in Ausbildung integrieren

            (KAUSA Servicestelle Region Stuttgart und Gewerbliche Schule im Hoppenlau Stuttgart)

 

11:00 Mittagessen und Besuch der begleitenden Messe

12:30 Uhr Workshops fünfte Runde

     21. Führung 4.0 - Digitalisierung und Generation Z (Frau Steiner*, Referentin 
             Talentmanagement und Führungskräfteentwicklung)

     22. Digitalisierung der Schulen mit der Lernfabrik 4.0 (Hermine Nowottnick**,
             Bildungsbüro Landratsamt Ostalbkreis)

      23. Kooperation von Schule, Betrieb und Berufsbildungswerk in inklusiven Settings und

           Einsatz von assistiven Technologien mit Erfahrungen von Auszubildenden und                        sehbehinderten Menschen in Arbeit
           
(Ulrike Bauer-Murr, Geschäftsbereichsleiterin Berufliche Bildung, Nikolauspflege - Stiftung für

             blinde und sehbehinderte Menschen, Stuttgart)

 

13:30 Schlussdiskussion im Plenum

14:00 Ende

 

* angefragt

** Ansprechpartner