BIBB - sich aktiv den Herausforderungen der Beruflichen Bildung stellen

Lernortkooperation und Digitale Bildung als zentrale Qualitätsmerkmale der dualen Ausbildung

Im Ausland wird unser duales Ausbildungssystem bewundert und viele Delegationen kommen nach Deutschland, um es sich anzuschauen und von ihm anregen zu lassen. Weltweit sieht man in diesem System das gelungene Beispiel der Verbindung von Theorie und Praxis: realisiert durch die gemeinschaftliche Ausbildung an den unterschiedlichen Lernorten Betrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätte.

Wie diese herausfordernde Lernortkooperation in der Praxis weiter vorangetrieben und optimiert werden kann, wollen wir Ihnen auf dem 3. Jahreskongress für Berufliche Bildung 2017 in Stuttgart zeigen und mit Ihnen Lösungen diskutieren.

Lernortkooperation in der Praxis - Verbindung der Lernorte gestalten

Von zentraler Bedeutung für eine gelingende duale Ausbildung ist die funktionierende Kooperation der Lernorte. Denn an diesen Orten werden die Auszubildenden mit unterschiedlichen Anforderungen und Lernsituationen, die sich aus den Rahmenbedingungen von Schule und Betrieb ergeben, konfrontiert. Daher ist es die Aufgabe aller Beteiligten, zu einer optimalen Verknüpfung der Lernorte beizutragen, um die Auszubildenden in ihrer Doppelrolle zu unterstützen. Dies stellt Ausbilder und Berufsschullehrkräfte vor große Herausforderungen, bei deren Bewältigung sie wiederum Unterstützung benötigen. So fehlt es oft allein schon an entsprechenden Informationen und Kenntnissen über den jeweils anderen Lernort. Genau hier setzt das BIBB in seinem aktuellen Diskussionspapier an, das sich intensiv mit den Herausforderungen des dualen Lernortpartners Teilzeit-Berufsschule im Kontext des demografischen Wandels beschäftigt.

Herausforderung Digitalisierung in der Beruflichen Bildung

Zwar wird sich wahrscheinlich in nächster Zeit keine Vielzahl völlig neuer Berufe entwickeln, aber allein die Digitalisierung wird die Berührungspunkte der unterschiedlichen Lernorte weiter erhöhen. Überall gewinnen IT- und Medienkompetenzen an Bedeutung, eine Herausforderung, der sich die Berufsschule in zentraler Rolle stellen muss. Dies kann aber eben nur in enger Abstimmung mit den anderen Lernorten erfolgreich gelingen: Wie kann noch engere Zusammenarbeit von Berufsschullehrkräften und Ausbildern erreicht werden?

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) auf dem jakobb 2017

Unser inhaltliches Engagement auf dem jakobb 2017, auf dem brandaktuelle Themen der beruflichen Ausbildung mit spannenden Keynote-Referenten und in interessanten Workshops diskutiert werden, ist daher eine konsequente Fortführung der Beschäftigung mit den Zukunftsthemen Lernortkooperation und Digitalisierung. Kommen auch Sie auf den jakobb 2017 nach Stuttgart und besuchen Sie unsere zwei praxisnahen Workshops. Wir erarbeiten darin relevante Strategien für die Praxis und geben Ihnen einen Einblick in die Zukunftsaufgaben der Berufsbildung in Deutschland, der sich das BIBB wie kaum eine andere Institution verschrieben hat. Wir freuen uns auf Sie - bis bald!

 

Weitere Informationen über das BIBB und seine Themen finden Sie hier: www.bibb.de

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Michael Heister

Bundesinstitut für Berufsbildung

Leiter der Abteilung 3

Berufliches Lehren und Lernen, Programme und Modellversuche

Tel.: 0228/ 107 1332

E-Mail: heister@bibb.de