Abbing, Manuela

 

Workshop 4.4: 

Gelungene Lernortkooperation zwischen beruf-licher Schule und überbetrieblicher Berufs-bildungsstätte im Zeitalter der Digitalisierung: Das Beispiel des Tischlerhandwerks in Köln

 

 

 

 

Lehrerin Fachunterricht Holz und CAD am Berufskolleg Bergisch Gladbach

 

Nach der Ausbildung zur Tischlerin in einer Bau- und Möbelwerkstatt studierte Manuela Abbing Bau- und Holztechnik auf Lehramt an der RWTH-Aachen. Das Referendariat absolvierte sie am BK-Geilenkirchen.

 

Seit 1999 Lehrtätigkeit am Berufskolleg Bergisch Gladbach. Dort seit einigen Jahren mit einem Vierachsbearbeitungszentrum, der 3D-Software Pytha und der CAM-Software Alpha-CAM ausgestattet und im Lehrerteam sowie in Kooperation mit der Innung Bergisches Land und dem Überbetrieblichen Ausbildungszentrum der HWK-Köln Butzweiler Hof auf digitalen Lern- und Lehrpfaden unterwegs. 


 Allrich, Achim

 

Workshop 4.4

Gelungene Lernortkooperation zwischen beruflicher Schule und überbetrieblicher Berufsbildungsstätte im Zeitalter der Digitalisierung: Das Beispiel des Tischlerhandwerks in Köln

 

 

 

 

 

Nach der Ausbildung zum Tischler ist Achim Allrich aufgebrochen, zu einer europäischen Handwerkswanderschaft. Seine Wege führten ihn quer durch Europa, wo er 1990 die französische Meisterprüfung ablegte.

1993 kehrte er nach Köln zurück und legte die deutsche Meisterprüfung ab, dem folgte eine Ausbildung zum Betriebswirt i.H und leitete eine Tischlerei in Dresden.

 

Seit 1996 bildet Achim Allrich bei der Handwerkskammer zu Köln Tischler in der überbetrieblichen Ausbildung aus. Als Vorsitzender  der ÜBL Leiter vertritt er landesweit Ausbilder in NRW und kümmert sich bundesweit um Maschinenausbildung im Tischlerhandwerk. Er steht für innovative Ideen, mit der er die Handwerkskammer zu Köln immer weiter zukunftsfähig macht. Digitale Fertigungstechnologien und Lernortkooperationen runden sein Portfolio ab.


Assenmacher, Michael

 

Workshop 4.2:

Wie digital sind / werden unsere Ausbildungsberufe? 

 

 

 

 

 

Workshop-Organisation Michael Assenmacher, DIHK e. V.

 

Ausbildung zum Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

Berufsbegleitendes Studium zum Dipl.-Wirtschaftsingenieur

2000 bis 2007 Ausbildungsberater sowie Teamleiter industriell-technische Ausbildung IHK Köln

2007 bis heute Referatsleiter Technische Berufe DIHK e. V.


Berneis, Nadine

 

Workshop 1.5b:  

Bottom-up - ganzheitliches Unterrichtskonzept und Lehrkräftefortbildung für IT-Sicherheit und Datenschutz

 

Projektreferentin Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit 

Deutschland sicher im Netz e.V.

 

Nadine Berneis absolvierte erfolgreich das Studium der Bildungswissenschaft M.A. in Berlin mit dem Schwerpunkt Medienbildung. Nach dem Studium arbeitete sie als Dozentin und Konzepterin für Medienkompetenz und digitale Bildung an Schulen, Hochschulen und weiteren Bildungseinrichtungen.  Seit Februar 2016 ist sie bei Deutschland sicher im Netz e.V. tätig und arbeitet hier als Referentin im Projekt Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit, leitet den DsiN-Sicherheitsindex, eine Studie zur digitalen Sicherheitslage bei Verbrauchern und ist Projektleiterin von DigiBitS – Digitale Bildung trifft Schule.


Bonna, Lenhard

 

Workshop 3.5a

Digitale Lernwerkzeuge in der beruflichen Bildung

 

 

 

Business Development Manager bei Promethean GmbH

 

Studium Lehramt

Referendariat

Teaching and Learning Consultant

 

 


Dr. Wolf Bonsiep

 

Podiumsdiskussion 

 

Moderator beim World Café (3. Workshoprunde)

 

 

 

 

 

Personal- und Organisationsentwicklung für den Geschäftsbereich Diesel Systems

Aus- und Weiterbildung Standort Feuerbach 

 

Nach BWL-Studium in Mannheim und Nürnberg Tätigkeit in einer Investmentbank in Jakarta, Indonesien. Danach Assistent am Lehrstuhl für Unternehmensführung an der Universität Erlangen-Nürnberg mit anschließender Promotion. Projektleiter am Malik Management Zentrum St. Gallen, Einstieg in der Robert Bosch GmbH im Geschäftsbereich Power Tools als Leiter Organisationsentwicklung; heute verantwortlich für die Aus-und Weiterbildung Bosch Stuttgart-Feuerbach sowie für die Themen Weiterbildung und Organisationsentwicklung im Geschäftsbereich Diesel Systeme.


Dimler, Jörg

 

Workshop 4.6

Industrie 4.0 und 3D-Druck / additive Fertigung -Ausbildung der Zukunft!

 

 

 

 

 

 

 

nach Abitur Mathematikstudium mit Abschluss zum Diplom-Mathematiker

Mitarbeiter im ZEISS-Forschungszentrum

Programmierer und Projektleiter bei SMA Schaut GmbH

1995 Gründung der medacom GmbH als Mitgesellschafter

1999 Geschäftsführer der medacom GmbH

2005 Einstieg in den Bereich 3D-Drucker

Aufbau einer Vertriebsmannschaft für den Geschäftsbereich 3D-Drucker

2007 Aufnahme Produkte des Weltmarktführers Stratasys

vielseitige Erfahrung im Bereich 3D-Drucker vom Prototypen bis zum Werkzeugbau

Fachvorträge zum Thema 3D-Drucker und Teilnahme an diversen Kongressen


Hanser-Cichos, Petra

 

Workshop 2.2

Flüchtlinge in Ausbildung integrieren

 

 

 

 

 

 

Lehrerin und Verantwortliche für den Bereich Berufliche Orientierung/Fleischerei

 

*1960 in Karlsruhe, dort aufgewachsen in einer Metzgerei, Studium an der Berufspädagogischen Hochschule (BPH) in Esslingen (Nahrungswissenschaften und Deutsch).

Seit 1987 Lehrerin an der Gewerblichen Schule Im Hoppenlau Stuttgart. In den 90er Jahren Unterricht in Klassen mit Flüchtlingen der Jugoslawienkriege, seit 2006 Verantwortliche für den Ausbildungsberuf Fleischer/in und seit 2014 für die VAB-O-Klassen. Leiterin des mit den Innungen der Nahrungsberufe betriebenen gemeinsamen Projekts „Integration junger Geflüchteter in Berufe und Gesellschaft“.


Hattenhauer, Dirk

 

Workshop 3.1:  

Kooperation von Schule, Betrieb und Berufsbildungswerk in inklusiven Settings und Einsatz von assistiven Technologien mit Erfahrungen von Auszubildenden und sehbehinderten Menschen in Arbeit

 

Sonderschullehrer; Mitarbeiter im Sonderpädagogischen Dienst für berufliche Schulen Stiftung Nikolauspflege

  

2012 – heute Mitarbeiter der Außenstelle Stuttgart des Medienberatungszentrums für elektronische Hilfsmittel für blinde Schülerinnen und Schüler an der Schloss-Schule Ilvesheim

2006 – heute Mitarbeiter der Stiftung Nikolauspflege in 2BFS, Sonderpädagogischem Dienst und Sonderpädagogischem Dienst für berufliche Schulen

2005 – 2006 Vorbereitungsdienst

1998 - 2004 Studium der Sonderpädagogik (Blindenpädagogik und Hörgeschädigtenpädagogik) in Schwäbisch Gmünd und Heidelberg


Hausmanns, Laura

 

Workshop 3.2:  

Kompetenzen für die digitale Bildung

 

 

 

 

Head of Customer Relations bei der eCademy GmbH

 

Laura Hausmanns, Head of Customer Relations bei der eCademy GmbH, unterstützt seit über 4 Jahren Ausbildungsunternehmen bei der Einführung und nachhaltigen Nutzung von digitalen Lernangeboten.

 

Sie berät besonders im Hinblick auf die Mehrwerte von E-Learning und selbstgesteuertem Lernen, die richtige Zielgruppenansprache sowie zu Datenschutzfragen.


Havinga, Beth

 

Workshop 1.3: 

Gelingensfaktoren für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht

 

 

 

 

 

 

Geschäftsleiterin des Bündnis für Bildung, ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, den digitalen Wandel beim Lehren und Lernen zu unterstützen.

 

Die ursprüngliche Lehrerin arbeitet seit vielen Jahren mit Regierungen, Bildungsverlagen, Technologie Firmen und EdTech Startups an der Entwicklung von digitalen Strategien und Produkten. Derzeit ist Beth Havinga im Sonderbeirat des BMWFW in Österreich zum Thema "Digitalisierung in der Berufsausbildung“.


Haack, Katja

 

Workshop 1.5a:  

Smombies für die Ausbildung begeistern 

 

 

 

Project Lead TalentHero

 

Nach ihrem Tourismusmanagement Studium in Bad Honnef und Melbourne

startete Katja Haack ihre Karriere in der Digitalbranche bei der Go! Express & Logistics GmbH als Online Marketing und Social Media Managerin. Seit Anfang 2014 ist sie bei meinestadt.de an Bord. Dort war sie zunächst in der Kölner Zentrale Teil des Produktmanagements tätig und wechselte anschließend ins Executive Support Team um interdisziplinäre Projekte zu leiten. Seit 2016 verantwortet sie am Münchner Standort zusammen mit Marius Rudolph das Team rund um die Azubi-App TalentHero.


Hermanns, Dr. Annette

 

Workshop 1.4

Geflüchtete: Fit für die Ausbildung mit digitalen Lernangeboten 

 

 

Head of Program Management, eCademy

 

Als Program Manager verantwortet Frau Dr. Hermanns das mediendidaktische Konzept, die Qualität und Entwicklung der Inhalte sowie der Services der eCademy GmbH. Zusätzlich ist sie im Rahmen der strategischen Ausrichtung für den Bereich der Unternehmenskooperationen zuständig. Seit über 25 Jahren arbeitet sie im Bildungsbereich, vormals als Product Development Manager (Business Development) beim Bildungsverlag EINS, als Projektmanager eines E-Learning-Anbieters - heute Dekra Media und als Redakteurin und Leiterin der Lehrerfortbildung NRW für den Ernst Klett Verlag.


Hiltmann, Holger

 

Workshop 3.4:

Die Bewerbung der Zukunft. Für Azubis. Bei Merck.

 

 

 

Leiter kaufmännische Ausbildung bei der Merck KGaA

 

Max Klameth (Jahrgang 1984) ist Mitgründer des Kölner HR-Startups und Matching-Spezialisten Talents Connect. Nach seinem BWL-Studium schloss er sich zunächst einer bekannten Kölner Werbeagentur an. Ab 2010 legte er seinen Schwerpunkt auf das Thema Employer Branding im Mittelstand und beteiligte sich an der Gründung der Beratungsgesellschaft 22TALENTS. Seit 2013 verantwortet Klameth bei Talents Connect das Business Development sowie die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für den Recruitingmarkt.


Igel, Prof. Dr. habil. Christoph

 

Keynote-Vortrag Samstag

Von Bildung 4.0 zum Lernen mit intelligenten Assistenten

 

 

 

 

 

Wissenschaftlicher Leiter | Principal Researcher

 

Wissenschaftlicher Leiter des Educational Technology Lab des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Berlin.

  • Studium der Geschichtswissenschaft, Sportwissenschaft, Pädagogik und Politikwissenschaft (1989-1996)
  • Promotion an der Universität des Saarlandes zur Bedeutung von Kognitionen beim technologiebasierten Lernen promoviert (2000)
  • Habilitation an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster zu Potenzialen und Mehrwerten von E-Learning für die strategische Entwicklung von Hochschulen und Wissenschaftsdisziplinen in Europa (2007) 
  • Seit 2012 Visiting Professor an der Continuing Education School der Shanghai Jiao Tong University (China)
  • seit 2015 Professor für Bildungstechnologien an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Chemnitz sowie seit 2016 auch Mitglied des DFKI-Lenkungskreises.

Seit 2013 ist Professor Igel Vorsitzender der Expertengruppe „Intelligente Bildungsnetze“ des Nationalen Digital-Gipfels der Bundesregierung; im gleichen Jahr wurde er zum  Co-Vorsitzender des Arbeitskreises „Technologiegestütztes Lehren und Lernen in der Medizin“ der Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) und der Gesellschaft für Informatik (GI) gewählt. Seine Aktivitäten in Forschung und Innovation zu Digitalisierung und Bildung sowie sein persönliches Wirken als Kurator für verschiedene Stiftungen für berufliche Qualifizierung, Europa und Nachhaltigkeit wurden mehrfach ausgezeichnet. In 2009 wurde Professor Igel von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft als „Chief Learning Officer“ in den Kreis der führenden Köpfe in Deutschland gewählt; seit 2017 ist er Botschafter des Nationalen MINT-Forums und engagiert sich für Bildung in der Mathematik, Informatik, in Naturwissenschaften und Technik.


John, Friedemann M.A.

 

Keynote-Vortrag Freitag: 

 Wie leben, lernen und arbeiten wir in Zukunft? Ist das Bildungssystem in der Lage, junge Menschen auf das Arbeiten von Morgen vorzubereiten?

 

Leiter der Personalentwicklung bei der Flughafen Stuttgart GmbH.

  

Er ist u. a. Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Bildungsmanagement. Er studierte BWL an der Dualen Hochschule in Stuttgart sowie Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg.


 Kitzinger, Renate

 

Workshop 2.2

Flüchtlinge in Ausbildung integrieren

 

 

 

 

Lehrerin und Verantwortliche für den Bereich Berufliche Integration/Fleischereifachverkauf

*1960 in Martin/CSSR, aufgewachsen in der Slowakei und ab 1969 in Freiburg, Studium an der BPH in Esslingen (Nahrungswissenschaften und Wirtschaftsgeografie).

Seit 1986 Lehrerin an der GSIH, seit 2000 Verantwortliche für den Ausbildungsberuf Fleischereifachverkauf, seit 2014 Unterricht in VAB-Klassen.

Seit 2015 federführende Entwicklung des Konzepts „Integrationsklassen in der Berufsschule“.


Klameth, Max 


Workshop 3.4:
Die Bewerbung der Zukunft. Für Azubis. Bei Merck.

 

 

 

 

Talents Connect, Co-Founder & Director Business Development

Max Klameth (Jahrgang 1984) ist Mitgründer des Kölner HR-Startups und Matching-Spezialisten Talents Connect. Nach seinem BWL-Studium schloss er sich zunächst einer bekannten Kölner Werbeagentur an. Ab 2010 legte er seinen Schwerpunkt auf das Thema Employer Branding im Mittelstand und beteiligte sich an der Gründung der Beratungsgesellschaft 22TALENTS. Seit 2013 verantwortet Klameth bei Talents Connect das Business Development sowie die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für den Recruitingmarkt.


Mühlegg, Michael

 

Workshop 3.5b: 

Mobile Learning und Prozesskompetenz als fester Bestandteil der Ausbildung 4.0

 

 

Leiter Standort Süd Nachwuchsstiftung Maschinenbau

  

10/2015 – 09/2016 Manager Konzernausbildung DMG MORI AG

03/2009 – 09/2015 Ausbildungsleiter INDEX-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky

03/2009 – heute Prüfer IHK Prüfungsausschuss Industriemechaniker/ Mechatroniker / Elektroniker

01/2007 – 02/2009 Assistent des Leiters Dienstleistungen und After-Sales-Service INDEX-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky


Lüdemann, Andy

 

Workshop 3.2:  

Kompetenzen für die digitale Bildung

 

 

 

Unternehmensberater, Trainer und Moderator, Spezialisierung auf das Lehren, Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien Hybrid aus Mediendidaktik, BWL und IT

 

ehemalig (Auszug):

  • Senior-Experte für Didaktik und digitale Medien in einem Technologiekonzern
  • Programmleiter E-Learning / Blended Learning in einem Technologiekonzern
  • Dozent, Ausbilder für IT Themen (Programmierung, Datenbanken, Betriebssysteme)

ehrenamtliches / freiwilliges Engagement (Auszug):

  • Gutachter für das BMBF (Thema: Medienbildung)
  • Projektbeirat für das BIBB (Projekt: DIMBA)
  • Jurymitglied für den Pädi (Pädagogischer Interaktivpreis)
  • Berater für die „digitale Schule 2020“ der Stiftung Bildungspakt Bayern

Dr. Lungershausen, Helmut

 

Workshop 4.1:

Welche Führungskompetenzen sind in Zeiten der Digitalisierung gefordert? Wie kann man sie fördern?

 

 

 

 

 

ehemaliger Lehrer und Schulleiter

Trainer und Coach für Schulentwicklung, HL-Training-Coaching

Cartoonist, Satiriker

 

23 Jahre tätig als Lehrer und 13 Jahre tätig als Schulleiter an beruflichen Schulen

Trainer und Coach in der Schulentwicklung, Team-Coaching für Schulleitungen, Trainingskurse und Coachings für Schulleitungen in Deutschland und Luxemburg

 Autor und Herausgeber:

  • „Kompass Führung für die Schulleitung“ (Binnen 2017),
  • „Schule professionell leiten und entwickeln“ (Köln 2013),
  • „Neu in der Schulleitung“ (2. Auflage, Köln2013),
  • „Der Ware Sein und Schein“ (Haan 2002),
  • „ABC der Kurs- und Seminargestaltung“ (Haan 2000)

weiteres Engagement:

  • Beiträge zu vielen Fachzeitschriften und Sammelwerken,
  • Beiträge zum „Jahrbuch Schulleitung“ 2013, 2015, 2016,
  • Gründungsmitherausgeber der Zeitschrift SCHULE LEITEN
  • Referate, Workshops, Praxisforen und Präsentationen, u. a. Deutscher Schulleiterkongress (Düsseldorf), Internationales Warenlehre-Symposium (Wien, Peking)
  • HAWU-Cartoons über Schulleitung, Tierwelt, Beziehungs-kisten
  • Dr. Domopulmonis „Diagnose schonungslos“ (Schulsatire)

Mahler, Joseph

 

Workshop 3.1

Kooperation von Schule, Betrieb und Berufsbildungswerk in inklusiven Settings und Einsatz von assistiven Technologien mit Erfahrungen von Auszubildenden und sehbehinderten Menschen in Arbeit

Casemanager

 

58 Jahre

verheiratet 

Mitarbeiter im begleitenden  Dienst im  Berufsbildungswerk der

Nikolauspflege -Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen

 

Werdegang

1987 – heute   Stiftung Nikolauspflege Stuttgart

mit unterschiedlichen Aufgaben im Berufsbildungswerk der Nikolauspflege

  • Gruppenleiter im Internatsbereich
  • Integration von Auszubildenden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Sozialdienst
  • zuständig für die kooperative Ausbildung
  • verantwortlich für die wohnortnahe Ausbildungsbegleitung
  • Low-Vision Trainer
  • Mediator
  • Casemanager            

 1984 - 1986       Ausbildung zum Erzieher am Arbeitsplatz

 1980-  1981        Pfleger im Zentrum für Schwerkörperbehinderte Menschen e.V.

 1976 -  1980    Ausbildung zum Modelltischler 


Maiß, Joachim OStD

 

Workshop 2.4:

Führung 4.0 in der digitalen Schule

 

 

 

 

 

 

Schulleiter der MMBBS seit Gründung im Jahre 2001 in der Folge der Nachnutzung des EXPO 2000 Geländes.

 

2500 IT- und Medienschüler, Lehrerteam von 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Diplomhandelslehrer, Referent im Niedersächsischen Kultusministerium, Geschäftsführer Modellversuch ProReKo, Landesvorsitzende des Verbandes der Lehrkräfte an Wirtschaftsschulen Niedersachsen, Mitglied in der Untergruppe des IT Gipfels "Intelligente Bildungsnetzwerke".


Markovic, Zvonimir

 

Workshop 2.2: 

Flüchtlinge in Ausbildung integrieren

 

 

 

 

Projektmitarbeiter KAUSA Servicestelle Region Stuttgart

 

Zvonimir Markovic ist gebürtiger Stuttgarter und gelernter Industriekaufmann. Nach seinem Studium der Politikwissenschaft war er als freiberuflicher Dozent für einen so­zialen Träger in der politischen und gesellschaftlichen Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig. Aktuell berät er als Projektmitarbeiter der KAUSA Servicestelle Region Stuttgart Migranten und Geflüchtete zum dualen Ausbildungssystem in Deutschland.


Pröchtel, Hans-Joachim

 

Workshop 3.3: 

Lernpsychologische Aspekte - Wie lernen Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Wettbewerben

 

 

Bildungspolitischer Referent WorldSkills Germany e.V.

Ministerialrat a.D.

  • Zuletzt im Kultusministerium BW als Ministerialrat im allgemeinbildenden Schulbereich für eine Vielzahl von Maßnahmen auch im Kontext der Berufsorientierung (u.a. in der Entwicklung der Kompetenzanalyse Profil AC an Schulen (ESF-Projekt) intensiv tätig
  • Als Regierungsschuldirektor im OSA Karlsruhe (heute RPK Abt. 7) u.a. zuständig für die o.a. Projekte, Maßnahmen im RP Bezirk Nordbaden; Kontakt zu Kammern, AfA im Bereich KA,
  • Als Schulrat und später als Leiter des Staatl. Schulamt Freudenstadt u.a. zuständig bzw. in der Gesamtverantwortung für Maßnahmen der Berufsorientierung für alle im Amtsbereich vertretenen Schularten (HS/WRS/RS/SoSch).

Als Bildungspolitischer Referent von WorldSkills Germany e.V. ist Hans-Joachim Pröchtel seit einigen Jahren auch im Bereich "Lernen im Wettbewerb" aktiv, betreibt wichtige Netzwerkarbeit, ist Gesprächspartner in Diskussionsrunden zum Thema berufliche Bildung und beschäftigt sich u.a. auch mit Forschungsprojekten zum Thema. Gemeinsam mit Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany, konzipierte und entwickelte er u.a. das Gesamtkonzept "Entdecke deine Talente", welches als Berufsorientierungsprojekt 2017 in Renningen / Baden-Württemberg startete und zukünftig auch in anderen Städten und Regionen durchgeführt werden soll.


Reinhardt, Robert

 

Workshop 2.1

Tablet-Projekt an einer beruflichen Schule

 

 

 

 

 

 

Lehrer an der Heinrich-Schickardt-Schule Freudenstadt

 

Robert Reinhardt studierte Elektro- und Informationstechnik in Darmstadt und war danach als Projektingenieur im Bereich der Elektromobilität tätig. Anschließend studierte er Berufspädagogik in Heidelberg und beschäftige sich dort mit der Erstellung von e-Learning Kursen am Institut für Robotik. Seit 2015 ist er Lehrer für Elektro- und Informationstechnik an der Heinrich-Schickhardt-Schule in Freudenstadt.


Rist, Martin

 

Workshop 5.3a

BYSD – Bring Your School Device - Empfehlungen zur Umsetzung und Finanzierung von 1:1 Projekten

 

Education Business Development Manager, HP Deutschland GmbH

 

Martin Rist von der HP Inc. www.hp.com ist verantwortlich für das Business Development von Bildungsmärkten. Seit 2015 betreut er Deutschland und Österreich, davor war er 5 Jahre für internationale Bildungsmärkte (EMEA = Europa, Mittlerer Osten, Osteuropa, Afrika) zuständig.

 

In dieser Rolle berät er seit vielen Jahren Schulen, Schulträger oder Bildungsministerien bei Projekten zur Nutzung oder Beschaffung von digitalen Medien (z.B. Tablets, Notebooks, 2-in-1 Geräte, Education Software) im schulischen Kontext. Zudem ist er verantwortlich für auf den Bildungsmarkt spezialisierte IT-Fachhändler. (HP Education Partner)

 

Martin Rist, ist Vorstand im Bündnis für Bildung e.V. in Berlin. Das Bündnis für Bildung e.V. (BfB) www.b-f-b.net wurde Anfang 2012 gegründet und setzt sich zusammen mit der öffentlichen Hand auf politischer Ebene für den technologischen Wandel im Bildungsbereich ein. Das BfB kooperiert u.a. mit dem Didacta Verband e.V. www.didacta.de

 

Martin Rist engagiert sich zudem in der Arbeitsgruppe „Bildung & Arbeit“ im Branchenverband Bitkom www.bitkom.de.

 

Als Mitglied des in Südafrika tätigen gemeinnützigen Verein Siyabonga www.siyabonga.org setzte er sich bereits 2007 sehr erfolgreich für die ersten „Computerklassenzimmer“ ein, um Schüler- und Erwachsenen-bildung zu betreiben, obwohl diese in einem Township standen.

 


Röder, Lutz

 

Workshop 2.5a: 

Schule 4.0 - HT - go als digitales Lehr- und Lernmittelkonzept für die berufliche Bildung

 

 

Schulbuchberater und Autor für den Verlag Handwerk und Technik

 

Lutz Röder ist als Schulbuchberater und Autor für den Verlag Handwerk und Technik tätig. Er arbeitet an zahlreichen Grundlagenwerken für die Ausbildung im Berufsfeld Bau mit und setzt das Konzept von HT-go für die Ausbildungsberufe Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer sowie Straßenbauer um.


Romer, Hubert

 

Workshop 3.3:
Lernpsychologische Aspekte - Wie lernen Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Wettbewerben Geschäftsführer WorldSkills Germany e.V.

 

 

Geschäftsführer WorldSkills Germany GmbH

 

05/2015 - 03/2017 Präsident WorldSkills Europe

seit 04/2015 Geschäftsführer WorldSkills Germany GmbH

10/2012 - 03/2014 Geschäftsführer der Projektgesellschaft WorldSkills Leipzig 2013.

2010 Gründung der Agentur „Die Wortgewaltigen GmbH UG“, Berlin. Als Schwesterfirma von K.M.R., zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

2002 Gründung der Agentur K.M.R. - Kreativmarketing Romer.

Agentur für Kommunikation und strategische Marketingberatung, sowie Projektmanagement.

 

Hubert Romer studierte Geschichte und Medienkommunikation. Seit 1991 ist er als freier Journalist und Moderator und seit 1993 als PR- und Marketingberater tätig. Darüber hinaus ist er Dozent für Projektmanagement und Marketing und erhielt u.a. mit verschiedenen Kundenprojekten diverse Auszeichnungen. Als Berater zahlreicher Messen und Unternehmen sowie mehrerer

 

Verbände in Mitteleuropa war er u.a. auch für die Konzeption, Organisation und Durchführung zahlreicher Großveranstaltungen sowie die Projektbetreuung und Beratung diverser Großkunden zuständig. Die Themen berufliche Bildung und Lernen im Wettbewerb begleiten ihn seit vielen Jahren durch seine Beratertätigkeit für verschiedene Verbände und Institutionen und sein langjähriges Engagement für die WorldSkills-Gemeinschaft.

 

Übernahme sämtlicher Geschäfte zur Vorbereitung und Durchführung der Großveranstaltung der Weltmeisterschaften der Berufe. Komplette Abwicklung des 55-Millionen-Euro-Projektes.


Schaub, Hans-Christoph

 

Workshop 1.1

Vorstellung der landesweiten Bildungsplattform für Schulen in Baden-Württemberg 

 

Stellvertretende Leitung Referat 53 Medienpädagogik und digitale Bildung

Stationen der letzten Jahre:

  • Lehramt berufliche Schulen Gesundheit/Politik
  • Landesinstitut für Schulentwicklung stellvertretende Referatsleitung im Bereich Qualitätsentwicklung und Evaluation
  • RP Stuttgart – Landesweite Trägerstelle AZAV
  • Kultusministerium Abteilung berufliche Schulen: Zuständigkeitsbereich Qualitätsentwicklung, Enquetemaßnahmen
  • Kultusministerium Stellvertretende Leitung Referat 53, Medienpädagogik und digitale Bildung 

 


Steiner, Ferihan

 

Workshop 5.3:
Erfolgsfaktor Talentmanagement - Jugendliche schon in der Ausbildung erfolgreich fördern 

 

Inhaberin von Ferihan Steiner Consultings

Dozentin an der Europäischen Fachhochschule Köln

Beraterin, Trainerin und Coach in der strategischen Personal- und Organisationsentwicklung

 

Als erfahrene Beraterin, Trainerin sowie Führungscoach ist sie seit Jahren im Mittelstand und in Konzernen zu Hause. Sie ist Bildungswissenschaftlerin, Ausbildungsexpertin, Vortragsrednerin und Dozentin. Ihre Passion ist die kreative Personal- und Organisationsentwicklung.

 

Profil als Trainerin und Speakerin

  • Veränderungsprozesse und Organisationsentwicklung
  • Junior und Senior Talentmanagement
  • Führungskräfteentwicklung
  • Teamcoaching und Teamentwicklung
  • Speaking, Keynotes und Moderation

 

… mit den Kernkompetenzen

  • Strategische Personal- und Organisationsentwicklung
  • Interimsmanagement
  • Entwicklung von Talentmanagement-Strategien und -Programmen
  • HR, Personal und betriebliche Ausbildung
  • Transformation und Change-Projekte

Werth, Stephanie

 

Workshop 4.3:

Digital Youngsters - Azubis diskutieren über Arbeit in Zeiten der Digitalisierung

 

 

 

 

Leitung Kommunikation WorldSkills Germany e.V.

 

seit 08/2014 operative und strategische Kommunikation für WorldSkills Germany e.V.

01/2013 - 03/2014 freie Mitarbeit im Bereich Kommunikation für die WorldSkills Leipzig 2013

seit 01/2011 freiberufliche Tätigkeit als PR- und Marketingberaterin / Unternehmenskommunikation und Strategieentwicklung für NGOs, Kulturbetriebe und KMU

05/2009 - 12/2013 Pressesprecherin / Projektmanagerin des Kunstlabels obART

 

Stephanie Werth studierte Kulturwissenschaften, Journalistik und Hispanistik. Als Pressesprecherin und Projektmanagerin für das Kunstlabel obART war sie für die Organisation und Durchführung unterschiedlicher internationaler Festivals im ländlichen Raum Ostsachsens mit Schwerpunkt Performance- und Hörkunst verantwortlich. Sie war darüber hinaus 15 Jahre lang ehrenamtlich für das Deutsche Youth For Understanding Komittee e.V. tätig, leitete hier Seminare und Workshops für deutsche und ausländische Schüler und deren Eltern und entwickelte Konzepte für die interkulturelle Bildung von Jugendlichen und Erwachsenen. Dieses Engagement führt Stephanie Werth seit einigen Jahren erweitert um das Thema der dualen Ausbildung mittels ihrer beruflichen Tätigkeit für die WorldSkills-Gemeinschaft fort.


Zimmermann, Martin

 

Workshop 5.2:  

Virtual und Augmented Reality im Unterricht - der Cyber-Classroom

 

 

 

Geschäftsführer von imsimity GmbH

 

Martin Zimmermann initiierte den Aufbau des ersten Virtual Dimension Center (VDC) in der Nähe von Stuttgart (www.vdc-fellbach.de), heute Europas größtes Kompetenzzentrum für virtuelle Realität.

 

Die Optimierung der Produktentwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen ist sein wichtigstes Ziel. So wurde das erste, lokale VR-Kompetenzzentrum, das Virtual Dimension Center (VDC) im Technologiezentrum St. Georgen im Schwarzwald (www.vdc-tz-stgeorgen.de) unter seiner Leitung gegründet. Martin Zimmermann ist Vorstandsmitglied beider VDCs.

 

Seit 2005 organisiert Martin Zimmermann mit seinem Team den Virtual Fires Congress, ein Europäisches Symposium für immersive Simulationen und Serious Gaming im Bereich Safety & Security (www.virtual-fires.de).

 

Derzeit Aufbau des „Labors für digitale Bildungs- und Trainingsmedien“ (DBT-Labor), welches als Feld für Experimente und „Cyber-Learning-Space“ für Lehrerfortbildung, Service-Trainings sowie Training von Feuerwehr-Einsatzkräften, Sicherheitsfachkräften und Rettungsmannschaften eingerichtet wird.

 

Gemeinsam mit einigen Industriepartnern entwickelt imsimity eine "virtuelle Lernfabrik 4.0" für die Aus- und Weiterbildung im industriellen Bereich sowie für das "advanced industrial engineering", einem Modell das Lehrern, Ausbildern, Ingenieuren und Managern erlaubt, die Ressourcen optimal zu nutzen und effektive Methoden für neue Produkte und Lösungen sowie dem Service nutzenbringend einzuführen.